Tag 29 Aus grad us in Dänemark

 In Allgemein

Sälü Zäme

Der Tag begann mit Regen. Ich frühstückte mit Hans und Mariane und hatte gute Gespräche mit ihnen. Ich konnte mich gut auf die Reise vorbereiten. Ich konnte mir ein Sandwich machen und Mariane war so nett und kaufte mir einen weiteren Marzipanriegel und backte für mich Knäckebrot. Hans hatte einen Kompressor, mit dem ich mein Rad auf die idealen 4,5 bar aufgepumpt habe. Als ich fertig war, verabschiedete ich mich.

An der nächsten Tankstelle habe ich eine Sicherheitsweste gekauft, weil mein Regenschutz schwarz ist. Die Straße von Krusau nach Ejstrup hat keine Abzweigung und ist sehr gerade, aber glücklicherweise war die Gegend hügelig, flache Straßen sind etwas langweilig. In Hadersleben sah ich ein interessantes Kreisverkehrskonzept. Innerhalb eines normalen Kreisverkehrs gab es einen Fahrradwegkreisel.

Am Anfang fuhr ich ein ruhiges Tempo. Plötzlich überholte mich ein Paar und ich war nicht sicher, ob die Fahrräder elektrisch waren oder nicht. Danach hatte ich die Motivation, eine hohe Geschwindigkeit zu fahren. Ich überholte das Paar ohne Probleme und versuchte meine Herzfrequenz zu erhöhen. Aber ohne die richtige Neigung war ich nicht in der Lage, meine Herzfrequenz über 143 S/min zu steigern.

Während des größten Teils der Fahrt gab es Nieselregen bis leichten Regen. auf dem Radweg gab es viele Schnecken. Ich versuchte, ihnen so weit wie möglich auszuweichen. An einer Stelle sah ich andere kleine Tiere auf der Straße, als ich genauer hinsah, sah ich, dass es kleine braune Frösche waren. Es war das ideale Wetter für die Frösche, und ich gab mir alle Mühe, zwischen den Fröschen hindurch zu radeln.

Ich konnte keinen Gastgeber für die Nacht finden und habe ein Air-B’n’B gebucht. Das Haus hat schon bessere Tage gesehen, dafür hat es einen schönen Garten für meinen Videoblog.

Das war alles

Tschüss Zäme

Recent Posts

Leave a Comment