Tag 52 Nicht ganz in Oslo

 In Allgemein

Sälü Zäme

Bei Val konnte ich gut schlafen. Er ging früh zur Arbeit, aber ich konnte eine Weile im Haus bleiben. Er machte sehr starken Kaffee zum Aufwachen. Sobald sein russischer Mitbewohner aufgestanden war, nutzte ich die Gelegenheit, meine Videos für Töli zu drehen. Ich habe die meisten Videos ins Internet hochgeladen. Während ich wartete, zeigte mir der Russe seine Arbeit. Er ist ein IT-Spezialist für den Tunnelbau. Die Maschinen verfügen über ausgeklügelte Messsysteme, um zu gewährleisten, dass die Bohrarbeiten in der richtigen Richtung durchgeführt werden.

Das Wetter ist heute viel besser als gestern. Es war warm, bewölkt und am Nachmittag schien die Sonne. Mein neues Ziel ist Lommedalen. Hier wohnt der Sohn von Per namens Börge. Es war eine kurze Strecke, aber mit vielen Höhenmetern. Unterwegs hat Manuel mich kontaktiert. Es ging um die Feier am ersten August. Es war eine Hausparty, und ich hatte eine Cognacflasche geöffnet, die nicht leicht zu ersetzen ist. Ich hatte zuerst gefragt, aber nicht die richtige Person. Ich habe mich heute entschuldigt, und ich werde etwas Besonderes finden, um den Schaden wiedergutzumachen. Ich hatte beim Fahren ein schlechtes Gewissen und konnte mich nicht konzentrieren. Anscheinend war ich nicht das einzige Problem. Ich schätze, die Party geriet außer Kontrolle.

Die Google-Navigation hat mich wieder einmal auf seltsame Wege geführt. Ich kam an einen Platz, wo ich dachte, es gäbe keinen Weg. Ich sah Fußabdrücke und Fahrradspuren, und ich fragte mich, wie Google diese Wege in das Navigationssystem einspeist.

In Lommedalen angekommen hatte mich die Famillie von Börge kennengelernt. Die ganze Familie ist am Radrennsport beteiligt. Ich konnte gut essen und über mein Fahrrad berichten.

Morgen ist Freitag, und ich bin bereit, Oslo zu erkunden.

Das war alles

Tschüss Zäme

Recent Posts

Leave a Comment